Über VIA MUNDI

Interessensgemeinschaft für transzendenzoffene Wissenschaft und christlich interreligiose Spiritualität
VIA MUNDI e. V. ist eine gemeinnützige Interessensgemeinschaft für transzendenzoffene Wissenschaft und christlich-interreligiöse Spiritualität. Sie sucht im ökumenischen Geist eine Weitung und Vertiefung des Welt- und Menschenbildes. In der Tradition einer christlich abendländisch geprägten Geisteshaltung stehend möchte VIA MUNDI in Toleranz und in der Begegnung mit anderen Religionen eine vertiefte spirituelle und ethische Lebensgestaltung fördern und zur Mitverantwortung für die Menschheit und die Schöpfung motivieren.

VIA MUNDI fördert die Forschung und das interdisziplinäre Gespräch im Sinne transzendenzoffener Wissenschaft und versteht sich auch als Ausspracheforum vorwissenschaftlicher Erfahrungen, um dies einer Klärung näher zu führen und um alle Erkenntnis in einen übergeordneten Sinnzusammenhang zu bringen.

Dies geschieht durch Veranstaltung von Tagungen, in der Regel im Frühjahr - häufig über das verlängerte Christi Himmelfahrt-Wochenende - durch Veröffentlichungen und geeignete Initiativen. Das Spektrum der Themen reicht von Mystik, Sinnfragen des menschlichen Daseins über den Austausch außergewöhnlicher und paranormaler Erfahrungen bis hin zu gesellschaftspolitischen Fragestellungen wie Globalisierung, Modelle für eine zukunftsfähige Wirtschaftsordnung und Bewahrung der Schöpfung.
 

Das Vorstandsteam

Vordenker und Macher

Dr. Günter Emde

Gründer und Ehrenvorsitzender


Geboren in Arolsen, Studium der Mathematik, Physik und Philosophie. Berufstätigkeit in Wissenschaft (Mathemat. Institut der Universität Marburg), Unterricht (Freie Waldorfschule Marburg) und Technik (wissenschaftl. Mitarbeiter, zeitweise leitender Angestellter in der Industrie). - Arbeitsgebiete: Mathematische Logik, Kybernetik, Informationssysteme, rechnergestütztes Konstruieren.

Seit der "Mitte des Lebens" zunehmendes Interesse für die Frage nach dem Sinn des Daseins. Ab 1978 Vizepräsident von IMAGO MUNDI, Vorträge und Veröffentlichungen über weltanschauliche Grundsatzfragen. Ab 1982 Geschäftsführer von VIA MUNDI, Konzeption und Durchführung jährlicher Tagungen, Herausgabe der Schriftenreihe und der Kassettenreihe VIA MUNDI. Ab 1996 1. Vorsitzender, seit 2008 Ehrenpräsident.

„In Anerkennung seiner Förderung transzendenzoffener Haltung in den Wissenschaften" wurde er 1991 gemeinsam mit seiner Frau Gertrud mit dem Schweizer "A.-Hedri-Preis für Epipsychologie" ausgezeichnet.

1992 Gründung und bis 2000 Leitung der Ethikschutz-Initiative (ESI) zur Unterstützung von Arbeitnehmern, die aus Gewissensgründen einen Missstand an die Öffentlichkeit gebracht oder die Mitarbeit an einem unverantwortlichen Projekt verweigert haben und dadurch in Konflikt mit ihrer Institution geraten sind.

Ab 1996 Studien über die Rolle des Geldes in Wirtschaft und Gesellschaft. Auf allen genannten Gebieten zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge.
Dr. Günter Emde gründete und leitete als Vorsitzender bis 2008 VIA MUNDI. Nach der VIA-MUNDI-Tagung 2016, an der er teilgenommen hatte, verstarb er nach einem erfüllten Leben am 20. Mai 2016.
Ein Videonachruf kann hier angesehen werden: youtu.be/sMEh0qlFvAY
Nächste Tagung